Bei 160 geriatrischen Patienten im Alter von 75 Jahren und darüber wurde der Vitamin-C-Spiegel im Plasma und die kognitive Leistungsfähigkeit nach MMSE-Kriterien ermittelt. 56,9 Prozent der Studienteilnehmer zeigten kognitive Störungen, bei 26,3 Prozent der Studienteilnehmer wurde ein Vitamin-C-Mangel festgestellt. Bei einem Vitamin-C-Mangel waren die MMSE-Scores signifikant schlechter als bei normalen Vitamin-C-Konzentrationen. Das Risiko für kognitive Störungen war bei einem Vitamin-C-Mangel um den Faktor 2,9 erhöht.

Referenz:
Yogesh Sharma, Alexandra Popescu et al.: Relationship between Vitamin C Deficiency and Cognitive Impairment in Older Hospitalised Patients: A Cross-Sectional Study; Antioxidants (Basel). 2022 Mar; 11(3): 463.

Back to top