Forscher aus China untersuchten bei 236 ambulanten Patienten einer Klinik zur Behandlung von Schlaganfällen die Homocysteinkonzentration und ermittelten die Hirnleistungsfähigkeit mittels der Mini-Mental State Examination. Sie konnten nachweisen, dass die Homocysteinkonzentration mit der kognitiven Funktion assoziiert war. Es zeigte sich auch ein Zusammenhang zwischen der Homocysteinkonzentration und Karotis-Stenosen. Der Zusammenhang zwischen erhöhten Homocysteinkonzentrationen und kognitiven Störungen war aber unabhängig vom Vorhandensein von Karotis-Stenosen.

Referenz:
Xiaona Wang, Tian Qiao et al.: Homocysteine Associated With Low Cognitive Function Independent of Asymptomatic Intracranial and Carotid Arteries Stenoses in Chinese Elderly Patients: An Outpatient-Based Cross-Sectional Study; J Geriatr Psychiatry Neurol. 2021 Jan 28;891988720988914.

Back to top