In einer italienischen Studie wurden bei 606 Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen und bei 858 Kontrollpersonen die Selenkonzentration im Plasma sowie verschiedene Entzündungsmarker bestimmt. Ein Selenmangel war mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen assoziiert, außerdem mit einer Erhöhung von Entzündungsmarkern. Der Selenmangel beeinflusste auch die Expression von Zytokinen, Chemokinen und Sirtuinen in Leukozyten. Sirtuine sind Proteine mit zahlreichen Funktionen im Zellstoffwechsel, unter anderem sind sie wichtig für die Regulierung der Zellalterung.

Referenz:
R Giacconi, L Chiodi et al.: Reduced levels of plasma selenium are associated with increased inflammation and cardiovascular disease in an Italian elderly population; Experimental Gerontology, Volume 145, March 2021, 111219

Back to top