In einer japanischen Studie wurde untersucht, inwieweit Vitamin B2 in niedriger Dosierung (10 oder 40 mg pro Tag) einen Einfluss auf die Migränehäufigkeit bei Kindern hatte.

Nach dreimonatiger Vitamin-B2-Supplementierung war die Migränehäufigkeit signifikant niedriger als zu Beginn der Studie. 36,7 Prozent der Patienten zeigten eine Reduktion der Migränehäufigkeit von 50 und mehr Prozent. Es wurde auch nachgewiesen, dass eine niedrigdosierte Vitamin-B2-Supplementierung besonders für die Kinder günstig war, die keine weiteren Kopfschmerzarten aufwiesen.

Referenz:
Gaku Yamanaka, Shinji Suzuki et al.: Effectiveness of Low-Dose Riboflavin as a Prophylactic Agent in Pediatric Migraine, Brain Dev . 2020 Apr 23;S0387-7604(20)30121-2., doi: 10.1016/j.braindev.2020.04.002.

Back to top