Wissenschaftler aus Brasilien publizierten einen Fachartikel, der sich mit dem Zusammenhang zwischen Hepcidin und hohen Ferritinspiegeln beschäftigte. Hepcidin reguliert negativ die Eisenabsorption und die Eisenfreisetzung. Zu einem Anstieg von Hepcidin kommt es, wenn die Eisenspiegel ausreichend sind oder bei Entzündungen. Letztere sind häufig mit erhöhten Ferritinkonzentrationen assoziiert. Eine Hämochromatose führt zu erhöhten Ferritinspiegeln aufgrund einer Eisenüberladung, hat häufig aber niedrige Hepcidinspiegel. Die Wissenschaftler aus Brasilien untersuchen bei 94 Patienten mit metabolischem Syndrom verschiedene Parameter des Eisenstoffwechsels. Erhöhte Ferritinkonzentrationen waren ein häufiger Befund bei Patienten mit metabolischem Syndrom, hauptsächlich bei Männern. Erhöhte Ferritinkonzentrationen waren mit der Transferrinsättigung und dem Hepcidinspiegel assoziiert.

Referenz:
Rauber MR, Pilger DA et al.: Hepcidin is a useful biomarker to evaluate hyperferritinemia associated with metabolic syndrome; An Acad Bras Cienc. 2019 May 13;91(2):e20180286. doi: 10.1590/0001-3765201920180286.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.