Vitamin D beeinflusst den Eisenstoffwechsel und die Erythropoese, während Eisen für die Vitamin-D-Bildung essenziell ist.

Polnische Wissenschaftler untersuchten bei 219 gesunden weiblichen Athleten den Zusammenhang zwischen dem Eisenstatus und dem Vitamin-D-Status. Die Wahrscheinlichkeit für einen Vitamin-D-Mangel nahm mit zunehmendem Eisenmangel zu. Die Studienteilnehmerinnen mit Eisenmangel hatten eine kleinere OH-D-Konzentration als die Studienteilnehmer ohne Eisenmangel. Die Studienteilnehmerinnen mit einem Vitamin-D-Mangel hatten wiederum niedrigere Ferritinspiegel als die Kontrollpersonen.
Die Untersuchung bestätigte den Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D- und dem Eisenstatus bei weiblichen Athleten, wobei es nach Auffassung der Autoren aber schwierig zu beurteilen sei, welche dieser Nährstoffe einen größeren Einfluss auf den anderen habe.

Referenz:
Malczewska-Lenczowska J, Sitkowski D et al.: The Association between Iron and Vitamin D Status in Female Elite Athletes; Nutrients. 2018 Jan 31;10(2). pii: E167. doi: 10.3390/nu10020167.

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.