Antioxidantien und Schlafstörungen

Chinesische Wissenschaftler konnten anhand von NHANES-Daten nachweisen, dass verschiedene Carotinoide und Vitamin C negativ mit dem Risiko für Schlafstörungen korrelierten. Bei Frauen wirkten sich niedrige Antioxidantien-Spiegel stärker aus als bei Männern.

Referenz:
Liwei Tang, Min Liu et al.: Association between circulating antioxidants and sleep disorders: comprehensive results from NHANES 2017-2018; Food Funct. 2024 May 30.