Lebererkrankungen 425Lebererkrankungen beeinflussen den Gesamtstoffwechsel

Lebererkrankungen sind sehr häufig und betreffen rund 5 Mio. Menschen in Deutschland. Die bekanntesten Lebererkrankungen sind die Fettleber, die verschiedenen Leberentzündungen und die Leberzirrhose. Die Leber als zentrales Stoffwechselorgan ist in besonderem Maße auf die Verfügbarkeit von Mikronährstoffen angewiesen. Für die Entgiftungskapazität der Leber werden auch zahlreiche Aminosäuren benötigt sowie eisenhaltige Verbindungen und z. B. Vitamin B2.

 

Warum sind Mikronährstoffe so wichtig für die Leber?

Die Leber vollbringt zahlreiche Syntheseleistung z. B. die Bildung von Albumin. Durch die Entgiftungsaktivität der Leber entstehen auch viele freie Radikale, die durch antioxidative Mikronährstoffe neutralisiert werden müssen. Das richtige Verhältnis der Aminosäuren ist insbesondere bei fortgeschrittenen Lebererkrankungen von zentraler Bedeutung. Bei entzündlichen Lebererkrankungen kommt es selbstverständlich auf eine ausreichende Zufuhr antientzündlicher Mikronährstoffe an.


Wie erkenne ich Mikronährstoffmängel bei Lebererkrankungen

Mikronährstoffdefizite sind nur durch eine Mikronährstoffdiagnostik erkennbar. Mikronährstoffmängel sind auch individuell sehr unterschiedlich. Eine Pauschalsupplementierung von Mikronährstoffen ist deshalb häufig wenig zielführend. Zur Erkennung von Mikronährstoffen bei Lebererkrankungen empfehlen wir das DCMS-Stoffwechsel-Profil oder als kleineres Paket, das Leber-Screening.

Back to top