Japanische Wissenschaftler untersuchten bei 2.082 Studienteilnehmern mittleren und höheren Lebensalters den Zusammenhang zwischen der Aminosäurenaufnahme und dem episodischen Gedächtnis. Die Leistungsfähigkeit des episodischen Gedächtnisses war signifikant besser mit einer höheren Zufuhr von Leucin, Isoleucin, Valin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Tyrosin, Tryptophan und Histidin.
Die erwähnten Aminosäuren gehören zur Gruppe der essenziellen bzw. semi-essenziellen Aminosäuren.

Referenz:
Kaori Kinoshita, Rei Otsuka et al.: [Cross-sectional association between the amino acid intake and episodic memory in middle- and old-aged community dwellers] ; Nihon Ronen Igakkai Zasshi. 2021;58(4):579-590.

Back to top