Forscher aus Italien untersuchten bei 509 Altenheimbewohnern den Vitamin-D-Status. 115 Studienteilnehmer hatten keine kognitiven Defizite, bei 176 Personen bestand eine leichte kognitive Beeinträchtigung, 59 Personen hatten eine Alzheimer- Demenz und bei 133 Studienteilnehmern bestand eine gemischte Demenz. Es zeigt sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen den Vitamin-D-Spiegeln und den Scores von Mini-Mental-Status-Test (MMST). MMST ist ein international gebräuchlicher Test zur Erfassung der kognitiven Leistungsfähigkeit. Die Studienteilnehmer mit Alzheimer-Demenz und gemischter Demenz hatten die niedrigsten Vitamin-D-Spiegel. Der schwerste Mangel wurde bei den Studienteilnehmern mit gemischter Demenz nachgewiesen. Der Zusammenhang zwischen den Vitamin-D-Spiegeln und kognitivem Abbau bestand unabhängig davon, ob eine körperliche Gebrechlichkeit vorlag oder nicht.

Referenz:
Beatrice Arosio, Paolo Dionigi Rossi et al.: Characterization of Vitamin D Status in Older Persons with Cognitive Impairment; Nutrients 2022 Mar 8;14(6):1142.

Back to top