Bei der Behandlung des Reizdarmsyndrom wird häufig eine sogenannte FODMAP-Diät durchgeführt. Fodmaps sind bestimmte Zucker und Alkoholverbindungen, die in Lebensmitteln enthalten sind und bei empfindlichen Menschen Darmbeschwerden hervorrufen können. Wissenschaftler aus dem Iran untersuchten in einer Studie einen möglichen Zusatznutzen einer Glutamin-Supplementierung während einer FODMAP-Diät. Durch die Einnahme von 15 g Glutamin täglich wurden die Reizdarmbeschwerden deutlich stärker gebessert als durch die Einnahme eines Placebopräparates. Eine Glutamin-Supplementierung verbesserte also deutlich den diätetischen Erfolg bei Reizdarmpatienten.

Referenz:
Samira Rastgoo , Nasser Ebrahimi-Daryani et al.: Glutamine Supplementation Enhances the Effects of a Low FODMAP Diet in Irritable Bowel Syndrome Management; Front Nutr. 2021 Dec 16;8:746703.

Back to top