Wissenschaftler aus Brasilien konnten nachweisen, dass eine Supplementierung von Glutamin einen günstigen Einfluss auf das Redoxgleichgewicht in den Blutgefässen hatte. Glutamin steigerte die Aktivität der Glutathionperoxidgase, unabhängig davon, ob die Studienteilnehmer viel oder wenig Bewegung hatten. Die Aktivität der Paraoxonase-1 (PON-1) erhöhte sich aber nur, wenn parallel zur Glutamin-Supplementierung auch ein körperlich aktiver Lebensstil gepflegt wurde. PON-1 spielt eine wichtige Rolle für die gefäßschützenden Eigenschaften des HDL-Cholesterins. Eine Supplementierung von Glutamin hat also einen gewissen Schutzeffekt gegen die Entwicklung einer Arterienverkalkung.

Referenz:
Renier S Pires, Pedro G S Braga et al.: l-Glutamine supplementation enhances glutathione peroxidase and paraoxonase-1 activities in HDL of exercising older individuals; Exp Gerontol. 2021 Dec;156:111584.

Back to top