Zur Vermeidung von Leistenbrüchen ist eine ausreichende Stabilität der Bauchwand erforderlich. Diese wiederum ist abhängig von der Integrität des Fasziengewebes, das im Wesentlichen aus Kollagenen besteht. Die Aminosäure Glycin ist wichtiger Bestandteil von Kollagen. Wissenschaftler aus Indonesien untersuchten bei Patienten mit Leistenbrüchen den Glycinspiegel im Fasziengewebe des Musculus rectus femoris, einem wichtigen Muskel des Oberschenkels. Die Forscher fanden einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Glycinspiegel und dem Auftreten von indirekten Leistenbrüchen.

Referenz:
Amir Fajar, Warsinggih et al.: The relationship between glycine levels in collagen in the anterior rectus sheath tissue and the onset of indirect inguinal hernia: A cross-sectional study; Ann Med Surg (Lond). 2021 Dec 9;73:103166.

Back to top