Wissenschaftler aus China untersuchten anhand der Daten von 7.890 Teilnehmern einer chinesischen Gesundheits- und Ernährungsstudie einen möglichen Zusammenhang zwischen der Tryptophanaufnahme und dem metabolischen Syndrom. Die Tryptophanaufnahme über die Nahrung zeigte einen protektiven Effekt gegen die Entstehung des metabolischen Syndroms. Die Studienteilnehmer im oberen Drittel der Tryptophanaufnahme hatten im Vergleich zu den Probanden im unteren Drittel der Tryptophanzufuhr eine signifikant längere Schlafdauer sowie signifikant niedrigere Konzentrationen von HbA1c, Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin und Apolipoprotein -B.

Referenz:
Weiqi Wang, Lin Liu et al.: Dietary Tryptophan and the Risk of Metabolic Syndrome: Total Effect and Mediation Effect of Sleep Duration; Nat Sci Sleep. 2021; 13: 2141–2151.

Back to top