Wissenschaftler aus dem Iran untersuchten bei Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis den Effekt einer Supplementierung von N-Acetylcystein auf verschiedene Zytokin-Aktivitäten sowie auf die klinische Symptomatik. Die Studienpopulation bestand aus 41 Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis, die entweder zweimal täglich 600 mg NAC mg oder ein entsprechendes Placebopräparat erhielten. Die Einnahme von NAC hatte einen günstigen Effekt auf die klinische Symptomatik der Patienten, zum Beispiel eine Verminderung der Anzahl geschwollener Gelenke. Die Einnahme von NAC führte aber zu keiner wesentlichen Veränderung der Konzentration der proentzündlichen Zytokine. Die Wirksamkeit von NAC dürfte also auf einen Zytokin-unabhängigen Mechanismus beruhen.

Referenz:
Faezeh Jamali, Arman Ahmadzadeh: Study of the Effects of N-acetylcysteine on Inflammatory Biomarkers and Disease Activity Score in Patients with Rheumatoid Arthritis; Iranian Journal of Allergy, Asthma and Immunology, 28 Sep 2021, 20(5):574-583

Back to top