Wissenschaftler aus Japan untersuchten in einer Studie, inwieweit eine Eisen-Supplementierung bei Kindern und Jugendlichen mit niedrigen Ferritinkonzentrationen die psychische Befindlichkeit beeinflusste. An der Studie nahmen 19 Studienteilnehmer im Alter zwischen sechs und fünfzehn Jahren mit Serumferritinspiegel kleiner als 30 Nanogramm pro Milliliter teil. Die häufigsten körperlichen Symptome waren Ermüdungsneigung und Schlaflosigkeit. Mittels verschiedener Testverfahren wurden die Schlafqualität, die Stimmungslage und die Depressionsneigung ermittelt. Die durchgeführte Eisen-Supplementierung konnte die psychologischen Symptome wie schlechte Konzentration, Ängstlichkeit, Depressionen, Energiemangel und Irritabilität deutlich bessern. Die Autoren der Studie empfehlen bei Kindern und Jugendlichen mit Schlafstörungen und erhöhter Ermüdungsneigung eine bevorzugte Bestimmung von Ferritin.

Referenz:
Katsunaka Mikami, Fumiaki Akama et al.: Iron supplementation for hypoferritinemia-related psychological symptoms in children and adolescents; J Nippon Med Sch . 2021 Sep 14.

Back to top