Chinesische Wissenschaftler untersuchten mithilfe von Daten von NHANES den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von B-Vitaminen und dem Risiko für Depressionen bei erwachsenen Amerikanern. Die Autoren der Studie kamen zu dem Ergebnis, dass die Aufnahme von Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin, Vitamin B6 und Vitamin B12 invers mit dem Risiko für Depressionen assoziiert war.

Referenz:
Yanjun Wu , Suyun Li et al.: Associations of dietary B vitamins intakes with depression in adults; Int J Vitam Nutr Res. 2021 Jul 8.

Back to top