US-Wissenschaftler untersuchten bei 222 Kindern im Alter zwischen sieben und zehn Jahren mit der Diagnose ADHS Zusammenhänge zwischen den 25(OH)D-Spiegeln und der ADHS-Symptomatik. Bei 47,2 Prozent der Studienteilnehmer in Ohio und bei 28,5 Prozent in Nord Carolina wurden insuffiziente 25(OH)D-Spiegel festgestellt. 38 Kinder mit Vitamin-D-Mangel erhielten 1000 bis 2000 EU Vitamin D pro Tag. Bei der Erstuntersuchung zeigte sich keine Korrelation zwischen der Unaufmerksamkeit und der 25(OH)D-Konzentration. Die Verbesserung der Unaufmerksamkeit korrelierte aber mit dem Anstieg von 25(OH)D.

Referenz:
Nadia Dehbokri, Gholamreza Noorazar et al.: Effect of vitamin D treatment in children with attention-deficit hyperactivity disorder; World J Pediatr, 2019 Feb;15(1):78-84.

Back to top