In einer Studie untersuchten japanische Wissenschaftler, inwieweit eine Supplementierung mit verzweigtkettigen Aminosäuren den Muskelabbau durch eine Therapie mit Glukokortikoiden beeinflussen konnte. Eine Therapie mit Glukokortikoiden bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen führt häufig zu einer Myopathie. Eine Therapie mit Glukokortikoiden führte bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen zu einer Verminderung der Konzentrationen der Plasma-Aminosäuren. Bei einer Supplementierung mit verzweigtkettigen Aminosäuren fiel die Verminderung der Konzentrationen geringer aus. Die Plasmakonzentrationen der verzweigtkettigen Aminosäuren, von Glutaminsäure und von Asparaginsäure, korrelierten positiv mit einem Anstieg der Muskelmasse des Beinbeuger-Muskels.

Referenz:
Noritada Yoshikawa, Motohisa Yamamoto et al.: Amino Acid Profile in 18 Patients with Rheumatic Diseases Treated with Glucocorticoids and BCAAs; J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 2021;67(3):180-188.

Back to top