Wissenschaftler aus Polen untersuchten einen möglichen Zusammenhang zwischen der Konzentration verschiedener Mikronährstoffe im Nabelblut und dem Auftreten allergischer Erkrankungen im Alter von 7 bis 9 Jahren. Es zeigte sich ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen den Konzentrationen von Zink, Kupfer, Selen, Vitamin A, Vitamin E, Vitamin D im Nabelblut und der Prävalenz für Lebensmittelallergien, Heuschnupfen und Neurodermitis sowie Asthma bei den Kindern. Die Ernährung der Mutter hatte also einen erheblichen Einfluss auf die Regulierung des Immunsystems bei den Kindern.

Referenz
Monika Bobrowska-Korzeniowska 1 , Joanna Jerzyńska et al.: The role of antioxidants and 25-hydroxyvitamin D during pregnancy in the development of allergic diseases in early school-age children - Polish Mother and Child Cohort Study; Allergy Asthma Proc. 2020 Jan 1;41(1):e19-e25.

Back to top