Forscher aus China konnten bei Patienten mit Heuschnupfen verminderte Konzentrationen der extrazellulären Superoxiddismutase SOD3 nachweisen. In einem Zellkulturversuch führte eine Zugabe von Taurin zu einem Anstieg der SOD3-Bildung. Dies wiederum verminderte die Freisetzung proinflammatorischer Zytokine. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass Taurin für die Therapie allergische Erkrankungen von Nutzen sein könnte.

Referenz:
Zhou J., Lu Y. et al.: In vitro and in vivo Antiallergic Effects of Taurine on Allergic Rhinitis; Int Arch Allergy Immunol. 2020;181(6):404-416. doi: 10.1159/000505209. Epub 2020 May 15

Back to top