Die Strahlentherapie ist eine bedeutende Therapieform bei Krebspatienten. Selenoproteine haben antioxidative Funktionen gegen ROS, die durch die Strahlentherapie induziert werden. Wissenschaftler aus Japan und Indonesien untersuchten den Nutzen und die Risiken einer Selensupplementierung der Strahlentherapie. Dazu wurden acht Fachartikel ausgewertet, die zwischen Januar 2013 und Dezember 2019 publiziert wurden. In den Selensupplementierungs-Studien wurde Selendosen von 300 - 500 µg pro Tag über einen Zeitraum von zehn Tagen bis zu sechs Monaten eingesetzt. Die Selensupplementierung verminderte die Nebeneffekte der Strahlentherapie. Die Selensupplementierung reduziert nicht die Effektivität der Strahlentherapie und hatte auch keine toxischen Effekte. Die Autoren der Studie empfehlen die Bestimmung des Selenstatus der Patienten vor der Strahlentherapie. Bei einem Selenmangel (kleiner 100 µg/Liter) kann eine Selensupplementierung vorteilhaft sein.

Referenz:
Emi Handa 1, Irma M Puspitasari et al.: Recent advances in clinical studies of selenium supplementation in radiotherapy; J Trace Elem Med Biol. 2020 Dec;62:126653.

Back to top