Selen und Jod sind essenzielle Mikronährstoffe für die Schilddrüsenfunktion. Es ist auch bekannt, dass Schilddrüsenerkrankungen mit mentalen Störungen in Zusammenhang stehen können. Türkische Wissenschaftler untersuchten in einer Studie den Zusammenhang zwischen der Selen- und der Jodkonzentration mit dem Auftreten von Angstsymptomen und Depressionen bei Patienten mit euthyroider Struma. Niedrige Selenspiegel waren mit höheren Scores für Ängstlichkeit und depressiver Verstimmung in entsprechenden Testfragebögen assoziiert. Bei niedrigen Jodkonzentrationen im Urin wurden vermehrt Ängstlichkeitssymptome ermittelt. Die Autoren der Studie empfehlen eine Nahrungsergänzung mit Selen und Jod bei Strumapatienten zur Prävention von Angststörungen und Depressionen.

Referenz:
Elif Turan, Ozgul Karaaslan: The Relationship between Iodine and Selenium Levels with Anxiety and Depression in Patients with Euthyroid Nodular Goiter; Oman Med J. 2020 Jul; 35(4): e161.

Back to top