In einer neuseeländischen Studie wurde der Vitamin-C-Status bei Tumorpatienten bestimmt - entweder bei Patienten vor einem chirurgischen Eingriff oder während einer Chemo- oder Immuntherapie. Eine signifikante Zahl von Krebspatienten hatten unzureichende Vitamin-C-Konzentrationen im Plasma. Ein niedriger Vitamin-C-Status war häufiger bei Patienten nachweisbar, die sich einer Tumortherapie unterzogen. Die Vitamin-C-Versorgung war bei Frauen besser als bei Männern, und aktive Patienten hatten höhere Spiegel als bewegungsarme Patienten. Die Autoren der Studie empfehlen eine vermehrte Beachtung des Vitamin-C-Status bei Tumorpatienten.

Referenz:
White R, Nonis M et al.: Low Vitamin C Status in Patients with Cancer Is Associated with Patient and Tumor Characteristics; Nutrients. 2020 Aug 5;12(8):E2338. doi: 10.3390/nu12082338.

Back to top