Forscher aus Brasilien publizierten einen Fachartikel zur Rolle von Vitamin C bei stressbedingten Störungen. Ein Vitamin-C-Mangel ist in erheblichem Umfang mit stressbedingten Erkrankungen assoziiert. Mehrere Studien hätten gezeigt, dass eine Supplementierung von Ascorbinsäure einen antidepressiven Effekt hatte und die Stimmung verbesserte. Der antidepressive und angstlösende Effekt dieses Vitamins sei wahrscheinlich durch Modulierung von Neurotransmittersystemen bedingt. Vitamin C sei ein möglicher Kandidat für die Behandlung von Angststörungen und anderen psychischen Befindlichkeitsstörungen. Eine Vitamin-C-Supplementierung würde bei geringer Toxizität und hoher Toleranz schnell wirken.

Referenz:
Moritz B, et al.: The role of vitamin C in stress-related disorders; J Nutr Biochem. 2020. PMID: 32745879 Review.

Back to top