Wissenschaftler aus Australien publizierten einen systematischen Übersichtsartikel über die neuropsychiatrischen Effekte eines Vitamin-C-Mangels. In die Auswertung wurden neun Studien einbezogen. Ein Vitamin-C-Mangel ist mit einer schlechteren Stimmung und mit schlechteren kognitiven Leistungen assoziiert. Die Vitamin-C-Spiegel, die mit Depressionen und kognitiven Störungen assoziiert waren, waren höher als diejenigen die mit Scorbut assoziiert waren. Der Ausgleich eines Vitamin-C-Mangels ist preiswert und einfach machbar, allerdings gibt es derzeit noch keine Studien über die neuropsychiatrischen Effekte einer Vitamin-C- Supplementierung bei Personen mit Vitamin-C-Mangel.

Referenz:
Plevin D, Galletly C.: The Neuropsychiatric Effects of Vitamin C Deficiency: A Systematic Review; BMC Psychiatry. 2020 Jun 18;20(1):315. doi: 10.1186/s12888-020-02730-w.

Back to top