Antioxidantien 320Australische Wissenschaftler untersuchten bei älteren Männern die Zusammenhänge zwischen der Antioxidantienaufnahme, den Ernährungsgewohnheiten und depressiven Symptomen . Bei 794 Männern wurden die Ernährungsgewohnheiten detailliert abgefragt und depressive Symptome mittels eines Fragebogen ermittelt. Dabei zeigte sich, dass eine unzureichende Aufnahme von Antioxidantien speziell von Zink und Vitamin E mit einem erhöhten Risiko für klinisch signifikante depressive Symptome bei älteren Männern assoziiert waren.

Referenz:
Arpita Das, Robert G Cumming et al.: The Association Between Antioxidant Intake, Dietary Pattern and Depressive Symptoms in Older Australian Men: The Concord Health and Ageing in Men Project; Eur J Nutr. 2020 May 8.

Back to top