Wissenschaftler aus Chile untersuchten, inwieweit die Konzentrationen von Blei und Arsen bei Kindern mit ADHS zusammenhingen. Dazu wurden die Daten von 2.656 Kindern im Alter von 3 bis 17 Jahren ausgewertet. Die Kinder mit einer Bleikonzentration im Blut größer oder gleich gleich 50 µg/Liter hatten ein erhöhtes Risiko für ADHS. Eine Arsenzufuhr im obersten Fünftel war ebenfalls mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für ADHS assoziiert.

Referenz:
Muñoz MP, Rubilar P et al.: Attention deficit hyperactivity disorder and its association with heavy metals in children from northern Chile; Int J Hyg Environ Health. 2020 Feb 24;226:113483. doi: 10.1016/j.ijheh.2020.113483.

Back to top