Chinesische Wissenschaftler publizierten eine Metaanalyse über den Zusammenhang zwischen einem Vitamin-D-Mangel und dem Risiko für eine Demenz- und Alzheimererkrankung. In die Metaanalyse wurden insgesamt 16 Studien einbezogen. Ein Vitamin-D-Mangel wurde als 25-OH-Vitamin D kleiner als 20 Nanogramm/Milliliter definiert. Es zeigte sich eine signifikante Assoziation zwischen einem Vitamin-D-Mangel und Demenzerkrankungen sowie Morbus Alzheimer. Bei einem schweren Vitamin-D-Mangel (25-OH-Vitamin D kleiner als 10 Nanogramm pro Milliliter) waren die Zusammenhänge stärker ausgeprägt als bei einem moderaten Vitamin-D-Mangel.

Referenz:
Bingyan Chai, Fulin Gao et al.: Vitamin D deficiency as a risk factor for dementia and Alzheimer’s disease: an updated meta-analysis; BMC Neurol. 2019; 19: 284.
Published online 2019 Nov 13. doi: 10.1186/s12883-019-1500-6

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.