Wissenschaftler der Universität von Kalifornien untersuchten bei Studenten die Häufigkeit des Thunfischverzehrs, die Quecksilberkonzentrationen im Haar sowie den Wissenstand über die Risiken des Thunfischverzehrs. Sieben Prozent der Studienteilnehmer berichteten, dass sie mehr als zwanzig Thunfischmahlzeiten pro Woche zu sich nehmen würden, was sich denn auch in sehr hohen Quecksilberkonzentrationen im Haar widerspiegelte. Mehr als 99 Prozent der Studienteilnehmer hatte kaum Kenntnisse über den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Thunfisch und einer Quecksilberbelastung. Die kalifornischen Wissenschaftler empfahlen eine verbesserte Aufklärung über die Risiken des Thunfischkonsums, insbesondere dort, wo Thunfisch täglich angeboten wird.

Referenz:
Murata Y, Finkelstein DB et al.: Tuna consumption, mercury exposure, and knowledge about mercury exposure risk from tuna consumption in university students; Environ Toxicol Chem. 2019 Jun 12. doi: 10.1002/etc.4513.

Back to top