In einer Studie wurde untersucht, wie sich eine orale Eisentherapie oder eine intravenöse Eisentherapie auf die Krankenhausaufenthalte bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen auswirkte. Die Patienten, die eine intravenöse Eisentherapie erhielten, wurden weniger häufig ins Krankenhaus eingewiesen und verursachten insgesamt geringere Gesundheitskosten als die Patienten mit oraler Eisentherapie.

Referenz:
Jürgen Stein, Jennifer Scarlet Haas et al.: Oral versus intravenous iron therapy in patients with inflammatory bowel disease and iron deficiency with and without anemia in Germany – a real-world evidence analysis; Clinicoecon Outcomes Res. 2018; 10: 93–103.

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.