Von der Universität Duisburg-Essen wurde publiziert, dass Vitamin D eine Rolle in der Pathogenese von mentalen Störungen bei Kindern und Jugendlichen haben könnte. Diese Aussage war das Ergebnis einer Fachliteraturstudie, in die 41 Studien eingezogen wurden. Insgesamt zeigten die Ergebnisse von 25 Querschnittsstudien und 18 Langzeitstudien den Effekt von Vitamin D auf die Pathogenese von mentalen Störungen.

Referenz:
Föcker M, Antel J et al.: Vitamin D and mental health in children and adolescents; Eur Child Adolesc Psychiatry. 2017 Feb 8. doi: 10.1007/s00787-017-0949-3.

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.