Wissenschaftler aus dem Iran untersuchten den Zusammenhang zwischen psychischen Störungen und der Serum-Zinkkonzentration bei Studentinnen. Sie konnten nachweisen, dass die Serum-Zinkspiegel invers mit psychischen Befindlichkeitsstörungen, einschließlich Depressionen und Angststörungen, bei Studentinnen assoziiert war.

Referenz:
Tahmasebi K, Amani R et al.: Association of Mood Disorders with Serum Zinc Concentrations in Adolescent Female Students; Biol Trace Elem Res. 2017 Jan 7. doi: 10.1007/s12011-016-0917-7

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.