Mineralstoffe

Calcium (Ca)

Eine Person mit 70 kg Körpergewicht enthält etwa 1,1 kg Calcium, das bis auf wenige Gramm Bestandteil des Knochensystems und der Zähne ist. Die Knochen bestehen zu etwa 50 Prozent aus Kollagenen und zu 50 Prozent aus der Calciumverbindung Hydroxyapatit. Der Zahnschmelz besteht sogar zu 95 Prozent aus Hydroxyapatit. Die zehn Gramm Calcium, die nicht im Knochengewebe gebunden sind, haben zahlreiche wichtige Funktionen im Stoffwechsel. Calciumionen haben eine herausragende Bedeutung als "second messenger", d.h. als Botenstoffe für die Regulierung von Signalen im Zellstoffwechsel. Erregbare Zellen wie die Nervenzellen und die Muskelzellen enthalten Calciumkanäle, die eine schnelle Veränderung der Calciumkonzentrationen ermöglichen. Calcium ist erforderlich für die Nervenimpulsübertragung, die Muskelkontraktion, die Verengung und Erweiterung von Blutgefäßen und die Freisetzung von Hormonen wie Insulin etc...

 

Magnesium (Mg)

Der Körperbestand an Magnesium beträgt rund 25 g, von denen sich etwa 60 Prozent in den Knochen befinden. Magnesium ist ein typischer intrazellulärer Mineralstoff, nur etwa ein Prozent des Magnesiums befindet sich außerhalb der Zellen. Magnesium ist Cofaktor und Aktivator von ca. 300 Enzymen. Es bildet Komplexe mit Adenosintriphosphat (ATP), das für die meisten energieverbrauchenden Reaktionen im Stoffwechsel die Energie liefert. Magnesium ist auch für die ATP-Synthese erforderlich, so dass bei einem Magnesiummangel die Energiebereitstellung im Stoffwechsel beeinträchtigt ist, und es deshalb zu einer Verlangsamung von Stoffwechselprozessen kommt...weiter

Back to top