Symptome einer Eisenmangelanämie häufig mit Depressionen und Ängstlichkeit assoziiert

Forscher aus den Philippinen untersuchen bei 160 männlichen und weiblichen Studenten eine mögliche Assoziation zwischen Symptomen einer Eisenmangelanämie und Depressionen und Ängstlichkeit. Die Studie wurde während der Covid-19-Pandemie durchgeführt. Bei den Studentinnen zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Anzahl der Anämiesymptome und Symptome einer Depression oder Symptome einer Angststörung. Je mehr Anämiesymptome vorlagen, desto höher war der Schweregrad der Depressionen und Angststörungen.

Referenz:
Ericka Nicole G. Buita, David Angelo R. Castor et al.: Association of Symptoms-Based Iron Deficiency Anemia to Anxiety and Depression Related Criteria Symptoms among the 3rd Year Medical Technology Students of the University Of Santo Tomas during the COVID-19 Pandemic; https://journals.grdpublications.com/index.php/ijprse/article/view/457

Eisentherapie verbessert psychische Befindlichkeit bei Kindern und Jugendlichen

Wissenschaftler aus Japan untersuchten in einer Studie, inwieweit eine Eisen-Supplementierung bei Kindern und Jugendlichen mit niedrigen Ferritinkonzentrationen die psychische Befindlichkeit beeinflusste. An der Studie nahmen 19 Studienteilnehmer im Alter zwischen sechs und fünfzehn Jahren mit Serumferritinspiegel kleiner als 30 Nanogramm pro Milliliter teil. Die häufigsten körperlichen Symptome waren Ermüdungsneigung und Schlaflosigkeit. Mittels verschiedener Testverfahren wurden die Schlafqualität, die Stimmungslage und die Depressionsneigung ermittelt. Die durchgeführte Eisen-Supplementierung konnte die psychologischen Symptome wie schlechte Konzentration, Ängstlichkeit, Depressionen, Energiemangel und Irritabilität deutlich bessern. Die Autoren der Studie empfehlen bei Kindern und Jugendlichen mit Schlafstörungen und erhöhter Ermüdungsneigung eine bevorzugte Bestimmung von Ferritin.

Referenz:
Katsunaka Mikami, Fumiaki Akama et al.: Iron supplementation for hypoferritinemia-related psychological symptoms in children and adolescents; J Nippon Med Sch . 2021 Sep 14.

Eisenmangel bei Vegetariern und Mischköstlern

Wissenschaftler aus Brasilien untersuchen die Häufigkeit eines Eisenmangels bei Vegetariern und Mischköstlern. In die Studie wurden 1.340 Personen einbezogen, davon 422 Männer, 225 postmenopausale Frauen und 693 prämenopausale Frauen. Eine Zunahme des BMI, der Insulinresistenz und der Entzündungsaktivität führte zu einem Anstieg der Ferritinkonzentrationen, unabhängig von den Essensgewohnheiten. Nach Ausschluss der Studienteilnehmer mit erhöhter Entzündungsaktivität zeigte sich, dass ein Eisenmangel bei Vegetariern nicht häufiger auftrat als bei Mischköstlern, außer bei den Frauen mit regelmäßiger Menstruationsblutung. Die Autoren der Studie betonten, dass sowohl der Ernährungsstatus wie auch die Entzündungsaktivität die Ferritinspiegel beeinflussen und die korrekte Diagnose eines Eisenmangels sowohl bei Vegetariern wie auch bei Mischköstlern erschwert.

Referenz:
Eric Slywitch, Carine Savalli et al.: Iron Deficiency in Vegetarian and Omnivorous Individuals: Analysis of 1340 Individuals; Nutrients 021 Aug 26;13(9):2964.

Eisentherapie bei der Herzinsuffizienz

Die Universität von Glasgow publizierte im September 2021 eine Literaturübersicht zur Eisentherapie bei der Herzinsuffizienz. Dabei wurden sieben randomisierte kontrollierte Studien und verschiedene Metaanalysen ausgewertet. Eine intravenöse Eisentherapie wurde gut toleriert und zeigte eine mit Placebogabe vergleichbare Zahl von Nebenwirkungen. Bei Herzinsuffizienzpatienten mit reduziertem Auswurfvolumen reduzierte eine intravenöse Eisentherapie das Risiko für eine Krankenhausbehandlung und verbesserte die funktionelle NYHA-Klasse sowie die körperliche Leistungsfähigkeit. Bei Herzinsuffizienz mit unverändertem Auswurfvolumen war der Effekt einer intravenösen Eisentherapie nur begrenzt. Bei Herzinsuffizienz mit reduzierter Auswurffaktion sollte ein Eisenmangel abgeklärt werden. Kriterien hierfür sind eine Ferritinkonzentration kleiner 100 µg/Liter oder Ferritin 100 bis 299 µg/l bei einer Transferrinsättigung kleiner 20 Prozent.

Referenz:
Hassan Ismahel, Nadeen Ismahel et al.: Iron replacement therapy in heart failure: a literature review; Egypt Heart J. 2021 Sep 26;73(1):85.

Eisenmangel stört Schilddrüsenfunktion bei Schwangeren

Wissenschaftler aus Belgien konnten nachweisen, dass ein Eisenmangel bei schwangeren Frauen die fT4- und T4-Werte verminderte. Ein leichter Jodmangel hingegen hatte keinen Einfluss auf die Schilddrüsenhormone. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass eine Korrektur des Eisenmangels zum Erhalt der Schilddrüsenfunktion beitragen könne und auch zu einer Vermeidung einer Anämie während der Schwangerschaft.

Referenz:
Rodrigo Moreno-Reyes, Bernard Corvilain et al.: Iron deficiency is a risk factor for thyroid dysfunction during pregnancy: A population-based study in Belgium; Thyroid 2021 Sep 20.