Immunsystem Eisen 320

Eine gute Mikronährstoffversorgung ist von zentraler Bedeutung für die Immunkompetenz. Auch das Spurenelement Eisen hat diesbezüglich eine große Bedeutung. Eisen ist erforderlich für den Respiratory Burst der neutrophilen Granulozyten und Makrophagen. Unter dem Respiratory Burst versteht man die Freisetzung von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) zur Bekämpfung von Bakterien und Pilzen. Die Intensität dieser biochemischen Reaktion ist von der Eisenverfügbarkeit abhängig.

Weniger bekannt ist, dass Eisen auch für das erworbene Immunsystem eine wichtige Rolle spielt. Die T-Zellen benötigen für ihre Proliferation und Funktion viel Energie, die mithilfe eisenhaltiger Verbindungen gewonnen wird. Eine der ersten Schritte bei der Aktivierung und Proliferation von T-Zellen ist eine Hochregulation des Transferrinrezeptors an der Oberfläche der T-Zellen. Dies führt zu einer vermehrten Eisenaufnahme in die Zellen. Das Eisen wird dann in den Mitochondrien der T-Zellen zur Herstellung der Eisenverbindungen der Atmungskette verwendet. Die Atmungskette dient bekanntlich der Bildung des Energiemoleküls ATP. Die CD8–Zellen, die Killerzellen des erworbenen Immunsystems, sind auch an der Bekämpfung von Virusinfektionen beteiligt. Deshalb sollte man gerade in Coronazeiten auch auf eine gute Eisenversorgung achten.

Referenz:
Klaus Günther: Ernährung bei Eisenmangel; Springer, 2021

DCMS-Immun-Profil

DCMS Immun Profil 150Nur durch das Zusammenspiel aller relevanten Mikronährstoffe kann das Immunsystem schlagkräftig auf Viren, Bakterien und andere Eindringlinge reagieren und Fehlreaktionen des Immunsystems wie z.B. bei Allergien korrigiert werden... weiterlesen

 

Back to top