Wie Mikronährstoffe helfen können

Vortrag Erschoepfung 300Anhaltende Erschöpfung kann viele Ursachen haben, z. B. starke körperliche und psychische Belastungen. Zahlreiche Erkrankungen gehen ebenfalls mit Erschöpfung einher. Auch ein Mangel an Mikronährstoffen kann Erschöpfungssymptome verursachen, da die Energiebildung im Körper natürlich an einen reibungslosen Ablauf biochemischer Reaktionen gebunden ist. Aus diesem Grund sollte bei jeder Art von Erschöpfung zunächst abgeklärt werden, ob der Körper überhaupt in der Lage ist, genügend Energie zu bilden.

In diesem Vortrag erfahren Sie, welche Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren für den Energiestoffwechsel
unerlässlich sind.

Außerdem wird erläutert, wie man herausfindet, welche Biomoleküle fehlen und wie man gezielt einen Mikronährstoffmangel beheben kann.


Wir laden Sie recht herzlich zu unseren Vorträgen ein:

  • Sonntag, 22.04.2018, um 16.00 Uhr in der Naturklinik Michelrieth, Löwensteinstr. 15 in 97828 Marktheidenfeld
  • Mittwoch, 09.05.2018, um 19.00 Uhr im Best Western Parkhotel Leiß, Jahnstraße 2 in Lohr am Main

Der Referent ist Dr. Hans-Günter Kugler. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Der Vortrag ist kostenfrei.
Bild: © clipdealer.com

 

spinach 1501218Vitamin B1

US-Wissenschaftler aus Washington konnten in einer Studie an 400 adipösen Patienten nachweisen, dass ein höherer BMI ein signifikanter Risikofaktor für einen klinischen Vitamin-B1-Mangel war. Diabetes mellitus hingegen war kein Risikofaktor.


Vitamin B2

Chinesische Forscher fanden in einer Metaanalyse heraus, dass eine höhere Vitamin-B2-Zufuhr schwach das Risiko für Brustkrebs reduzierte.
In einem Zellkulturversuch mit Fettzellen zeigte sich, dass ein Vitamin-B2-Mangel die Fettzellen zu einer vermehrten Bildung von ROS sowie von  Entzündungsmediatoren veranlasste. Adipositas geht typischerweise mit einer erhöhten Entzündungsaktivität des Stoffwechsels einher, die offensichtlich durch einen Vitamin-B2-Mangel verstärkt wird.
Bei Ultramarathon-Läufern in den USA  führte die Einnahme von Vitamin B2 im Vergleich zu einem Placebopräparat vor und während des Wettkampfs zu einer Verminderung von Muskelschmerzen und zu einer schnellern Erholung der Muskulatur.

head 320Die Mikronährstoffe sind von zentraler Bedeutung für die kognitive Leistungsfähigkeit und auch für die psychische Befindlichkeit in jedem Lebensalter. Regelmäßig erscheinen neue Studien über die Zusammenhänge zwischen Mikronährstoffen und mentaler Gesundheit.

Zu diesem Thema haben wir einige Fakten zusammengestellt:

  • US-Forscher untersuchten in einer Studie, inwieweit ein Eisenmangel in der frühen Kindheit noch im Erwachsenenalter zu nachweisbaren Veränderungen der Hirnaktion führt. Dazu wurden Ruhestandsnetzwerke des Gehirns mithilfe der Kernspintomografie abgebildet. Unter Ruhestandsnetzwerken versteht man Gehirnaktionen, die beim Nichtstun aktiviert werden und beim Lösen von Aufgaben deaktiviert werden. An der Studie nahmen 14 Studienteilnehmer teil, die in der frühen Kindheit eine Eisenmangelanämie hatten sowie 17 Kontrollpersonen im Durchschnittsalter von 21,5 Jahren. Die US-Forscher fanden kernspintomographisch deutliche Unterschiede bei der Vernetzung verschiedener Hirnregionen.

  • Forscher aus Indien untersuchten bei 47 Schülerinnen, inwieweit eine Eisenmangelanämie die Hirnleistungsfähigkeit beeinflusste. Dazu wurde die P300-Welle gemessen. Dabei zeigten die Schülerinnen mit einer Anämie eine Verzögerung des Auftretens der P300-Welle. In der Kontrollgruppe war die Amplitude signifikant größer. Die P300-Welle ist ein ereigniskorreliertes Potential, darunter versteht man Wellenformen im EEG, die durch kognitive Prozesse ausgelöst werden. Die P300-Welle wird häufig auch als Aufmerksamkeitsmaß verwendet. Das heißt, bei Schülerinnen mit Eisenmangelanämie ist die Aufmerksamkeit vermindert...weiter

ATPIn den letzten Jahren wird zunehmend deutlich, dass zahlreiche Erkrankungen mit Funktionsstörungen der Mitochondrien verbunden sind. Beispiele hierfür sind neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Parkinson und Morbus Alzheimer; außerdem neurologische Erkrankungen wie Migräne, Neuropathien oder Multiple Sklerose; desweiteren Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Kardiomyopathien; sowie Augenerkrankungen wie die Makuladegeneration; nicht zu vergessen das chronische Müdigkeitssyndrom und viele andere Erkrankungen.

Die Mitochondrien sind Zellorganellen und werden gerne auch als die Kraftwerke der Zellen bezeichnet. Sie sind von zentraler Bedeutung für die Energiebildung in der Zelle. Deshalb haben Organe und Zellverbände mit einer hohen Stoffwechselaktivität und einem hohen Energiebedarf auch mehr Mitochondrien. Die meisten Organe enthalten zwischen 800 und 2.000 Mitochondrien pro Zelle. Herzmuskelzellen, Nervenzellen sowie Sinneszellen haben deutlich mehr dieser Kraftwerke der Zellen; Eizellen können mit bis zu 100.000 Mitochondrien enthalten...weiterlesen

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok