Wissenschaftler der Indiana University haben herausgefunden, dass eine höhere Bleiaufnahme bei jungen Erwachsenen das Risiko für Typ-2-Diabetes in späteren Lebensjahren um 65 Prozent erhöht. In die Studie wurden 3.875 Männer und Frauen einbezogen. Die Studienteilnehmer mit den höchsten Quecksilberspiegeln hatten zwar einen niedrigeren Body-Mass-Index und einen schmaleren Taillenumfang als andere Studienteilnehmer, sie aßen aber auch mehr Fisch. Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass Fische mit höheren Quecksilberspiegeln, wie Schwertfisch und Hai, vermieden werden sollten.

 

Referenz:
sciencedaily.com, 05. April 2013: Higher mercury levels in humans associated with increases risk for diabetes

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok