Das Risiko für das Pankreaskarzinom hängt mit der Aufnahme bestimmter Spurenelemente  zusammen. Nach einer spanischen Studie wurde festgestellt, dass Patienten mit den höchsten Arsen- und Cadmiumwerten in den Zehennägeln im Vergleich zu den Patienten mit den  geringsten Werten ein drei- bzw. 3,6-fach größeres Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs  hatten. Bei Blei-Belastung ergab sich sogar ein sechsfach erhöhtes Risiko. Dagegen hatten offensichlich Nickel und Selen einen protektiven Effekt. Hohe Nickel- und Selenwerte waren mit  einem geringeren Krankheitswert gekoppelt.


Referenz:
wissenschaft-aktuell.de, 20.12.2011: Bauchspeicheldrüsenkrebs: Spurenelemente beeinflussen  Krankheitsrisiko

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok