Wissenschaftler aus den Niederlanden untersuchten den Zusammenhang zwischen einer Veränderung der 25-OH-D-Konzentration und parallelen Veränderungen depressiver Symptome bei älteren Menschen in den Niederlanden.
Bei den 65- bis 88-Jährigen zeigte sich keine Veränderung der Depressionsskala, während in der Gruppe der 55- bis 65-Jährigen eine Verminderung der Depressionsscores nachgewiesen wurde, wenn die 25-OH-D-Konzentrationen zu Beginn kleiner als 23 µg/ l betrug.

Referenz:
Elstgeest LEM, de Koning EJ et al.: Change in serum 25-hydroxyvitamin D and parallel change in depressive symptoms in Dutch older adults; Eur J Endocrinol. 2018 Jul 27. pii: EJE-18-0187. doi: 10.1530/EJE-18-0187.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok