Bei japanischen Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren wurden die Tyrosin-und Phenylalaninaufnahme per Fragebogen ermittelt. An der Studie nahmen insgesamt 1267 Kinder teil. Kinder, die mehr als 800 mg Tyrosin oder Phenylalanin zum Frühstück aufnahmen, zeigten eine signifikant geringere Häufigkeit depressiver Symptome als die Kinder, die weniger als 800 mg Phenylalanin oder Tyrosin aufnahmen. Das Ergebnis der Studie lässt die Vermutung zu, dass die Tyrosin- und Phenylalaninaufnahme beim Frühstück mit der mentalen Gesundheit von Kindern in Zusammenhang steht.

Referenz:
Akimitsu O et al.: The relationship between consumption of tyrosine and phenylalanine as precursors of catecholamine at breakfast and the circadian typology and mental health in Japanese infants aged 2 to 5 years; J Physiol Anthrophol. 2013 Oct; 32(1): 13

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok