AnaemieEine Anämie ist definiert als eine Verminderung der Hämoglobinkonzentration und des Hämatokrits. Der Hämatokrit ist der Anteil roter Blutkörperchen am gesamten Blut. Die Anzahl der roten Blutkörperchen ist kein zuverlässiger Parameter für die Erfassung einer Anämie. Es kann vorkommen, dass die Anzahl der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) noch normal ist, bei bereits erniedrigtem Hämoglobin. Die Eisenmangelanämie ist mit 60 Prozent die bei weitem häufigste Form einer Anämie. Schätzungsweise sind in Deutschland ein bis zwei Prozent der Männer und fünf bis zehn Prozent aller Frauen betroffen. 20 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter leiden unter einer Eisenmangelanämie. Bei der Eisenmangelanämie ist der Gesamteisenstand des Körpers vermindert.

Die zweithäufigste Anämieform (20 Prozent) ist die Anämie bei chronischen Erkrankungen. Infektionen, entzündliche Systemerkrankungen oder Tumorerkrankungen führen durch die Freisetzung von Entzündungsmediatoren zu einer systemischen Entzündungsreaktion. Durch die Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine kommt es zu einer Störung der Eisenhomöostase. Eisen wird vermehrt von den Makrophagen aufgenommen; außerdem wird die Eisenresorption aus dem Darm gedrosselt. Eine Schlüsselrolle spielt hierbei das Eisenregulatorprotein Hepcidin. Die Folge der Entzündungsreaktion ist, dass für die Bildung roter Blutkörperchen zu wenig Eisen zur Verfügung steht.

Im höheren Lebensalter tritt vermehrt die sogenannte megaloblastäre Anämie auf, bei der es durch einen Mangel an Vitamin B12 und/ oder Folsäure zu einer Reifungsstörung der Erythrozyten kommt. Typisch ist das Auftreten außergewöhnlich großer Erythrozyten. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Anämieformen, wegen eines gesteigerten Erythrozyten- Abbaus, zum Beispiel durch Membran- und Enzymdefekte der Erythrozyten oder durch eine Störung der Hämoglobinbildung.

Typische Symptome einer Anämie sind Abgeschlagenheit, Leistungsknick, Kurzatmigkeit, Herzrasen, Schwindel, Kopfschmerzen etc. Eine Blässe der Haut kann bei Anämien zwar häufig beobachtet werden, ist aber kein sicheres Anämiezeichen. Die Blässe der Schleimhäute ist typisch für Anämien.

Eine Anämie ist keine Diagnose, sondern ein Symptom einer Grunderkrankung, die entsprechend abgeklärt werden muss. Von grundlegender Bedeutung ist natürlich die Klärung der Frage, ob der Organismus ausreichend mit den Mikronährstoffen versorgt ist, die für eine normale Blutbildung erforderlich sind. In der medizinischen Fachliteratur gibt es zahlreiche Studien und Erkenntnisse über die Zusammenhänge zwischen Anämien und Mikronährstoffmängeln...

Großes Eisenprofil

Groes Eisenprofil 150Das Große Eisenprofil ist eine aussagekräftige Mikronährstoffanalyse, die den Eisenstoffwechsel betrifft. Neben zahlreichen Mikronährstoffen, werden auch verschiedene Parameter des Eisenstoffwechsels bestimmt, um auch abzuklären, wie hoch der Stoffwechselbedarf an Eisen ist...weiterlesen

Back to top