Organe Aminosuren 320Es ist schon länger bekannt, dass die Plasmaspiegel verschiedener Aminosäuren mit einer Stoffwechselfehlregulation bei Übergewicht und Typ-2-Diabetes assoziiert sind. Wissenschaftler aus den Niederlanden untersuchten bei 20 Patienten, die sich einer großen Bauchoperation unterziehen mussten, die Aminosäurenkonzentrationen aus verschiedenen Blutgefäßen im Eingeweidebereich.

Glutamin wurde in einem größeren Umfang vom Dünndarm aufgenommen. Die niederländischen Forscher konnten auch eine Extraktion von Glutamin von Seiten des Dickdarms nachweisen, die aber um den Faktor sechs geringer war als im Dünndarmbereich.

Der Dünndarm gab auch weitaus größere Mengen Citrullin an die Blutbahn ab als der Dickdarm. Die einzige Aminosäure, die vom Dickdarm freigesetzt wurde, war Alanin.

Interessanterweise zeigte die Leber eine kleine aber signifikante Aufnahme von Citrullin aus der Zirkulation. Möglicherweise kann das hepatische Citrullin zur Neubildung von Arginin verwendet werden, allerdings ist der Citrullinstoffwechsel der Leber noch weitgehend unerforscht.

Von den Nieren wurde eine deutliche Freisetzung von Serin und Alanin in die Zirkulation festgestellt, ebenso eine kleine aber statistisch signifikante Freisetzung von Tyrosin. Von der Milz wurde Taurin in die Blutbahn abgebeben.

Zusammenfassend belegen die Daten der niederländischen Studie, dass der Glutamin-Citrullin-Stoffwechselweg im menschlichen Dünndarm abläuft, aber nicht im Dickdarmbereich. Auch die signifikante Taurinfreisetzung von Seiten der Milz ist als bemerkenswerter Befund zu werten.

Referenz:
Evelien P. J. G. Neis,  S. Sabrkhany et al.: Human splanchnic amino-acid metabolism; Amino Acids, DOI: 10.1007/s00726-016-2344-7

Aminogrammm

Aminogramm 150Beim Aminosäuren-Komplettprofil werden alle 23 essenzielle und nicht essenzielle Aminosäuren im Blut bestimmt. Die Erstellung eines Aminogramms ist deshalb sinnvoll, weil Aminosäuren sehr viele Stoffwechselfunktionen innehaben, und ein Aminosäuren-Ungleichgewicht nachteilige gesundheitliche Folgen haben kann. Die Gabe fehlender Aminosäuren in Verbindung mit einer Optimierung anderer Mikronährstoffe kann die Stoffwechsellage wesentlich verbessern..weiterlesen

 

 

Back to top