Darm: Welche Mikronährstoffe wichtig sind

Darmgesundheit


Der Dickdarm erfreut sich in den letzten Jahren einer vermehrten Aufmerksamkeit, nachdem immer mehr erkannt wird, welch wichtige Funktion dem Mikrobiom des Darmes zukommt. Es gibt wenigstens 1.400 verschiedene Arten von Bakterien mit günstigen gesundheitsförderlichen oder weniger günstigen Eigenschaften. Protektive Darmbakterien stabilisieren die Darmbarriere und regulieren das Immunsystem.

Außerdem produzieren sie kurzkettige Fettsäuren, die wiederum die gesamte Stoffwechselaktivität beeinflussen. Wenn die pathogenen Darmbakterien überhandnehmen, kann dies mit Reizdarm oder schweren Durchfallerkrankungen einhergehen. Es mehren sich auch die Hinweise, dass die Zusammensetzung des Darmmikrobioms für die psychische Befindlichkeit des Menschen eine Bedeutung hat.

Nährstoffmängel führen, in Abhängigkeit vom Ausmaß, zu einer Beeinträchtigung der Darmfunktion. Wenn entzündliche Prozesse im Bereich des Darmes auftreten, wie zum Beispiel bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, ist die Resorptionsfähigkeit von Nährstoffen beeinträchtigt. Entzündetes Gewebe kann vorverdaute Nahrungsbestandteile nur noch vermindert aufnehmen. Bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen kann deshalb eine erhebliche Unterversorgung mit Mikronährstoffen eintreten mit entsprechenden Folgen für den gesamten Organismus...

 

Weiterlesen2

 


 

Atemwegsinfekte Anzeige 300

Psyche Anzeige 300

Autismus 300

Back to top