Anzeige nach Indikationen

Anzeige Depressionen2

Anzeige startklar

Chinesische Wissenschaftler publizierten einen Übersichtsartikel und eine Metaanalyse über Schwermetallbelastungen bei Patienten mit Morbus Alzheimer. Alzheimerpatieten hatten im Vergleich zu Kontrollpersonen höhere Konzentrationen von Aluminium, Quecksilber und Cadmium, aber niedrigere Bleikonzentrationen.

Referenz:
Xu L, Zhang W et al.: Circulatory Levels of Toxic Metals (Aluminum, Cadmium, Mercury, Lead) in Patients with Alzheimer's Disease: A Quantitative Meta-Analysis and Systematic Review; J Alzheimers Dis. 2018;62(1):361-372.

Psyche

Bei Depressionen: Mikronährstoffe im Blut bestimmen

Depressionen 425

Depressionen sind sehr häufige Erkrankungen: Im Laufe eines Jahres erkranken in Deutschland 8,2 % der Bevölkerung an einer Depression. Es gibt eine ganze Reihe von psychologischen und biologischen Erklärungsansätzen, wie es zu einer Depression kommt: Chronischer Stress ist ein hoher Risikofaktor für zahlreiche körperliche und psychische Erkrankungen, so auch für Depressionen. Es ist davon auszugehen, dass bei der Entstehung einer Depression viele Faktoren eine Rolle spielen, die auch mit miteinander zusammenhängen.


Zu erwähnen hierbei sind

  • Störungen im Stoffwechsel der Neurotransmitter,
  • eine erhöhte Entzündungsaktivität,
  • eine mitochondriale Dysfunktion,
  • hormonelle Störungen,
  • eine Beeinträchtigung der Neubildung von Nervenzellen,
  • oxidativer Stress, etc
 

Bei Depressionen liegen häufig Störungen der Hirnbiochemie vor:

Mikronährstoffe können dazu beitragen, das gestörte biochemische Gleichgewicht im Gehirn wieder zu normalisieren....weiterlesen

Anzeige Alter

Anzeige Schwermetalle

Anzeige Vitalstoffe

Back to top

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok