Mikronährstoffanalyse und gezielte Therapie bei psychischen Befindlichkeitsstörungen

Frau B., 46 Jahre alt, litt seit ca. 15 Jahren häufig unter starker Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Depressionen. Seitdem war sie bei vielen Ärzten, die immer wieder versicherten, dass alles in Ordnung sei, denn im normalen Labor konnte man nichts Pathologisches entdecken.

Im November 2005 wurde eine Mikronährstoffanalyse im Blut durchgeführt. Das Resultat des DCMS-Profils „Stoffwechsel“ zeigte, dass die Konzentrationen von Tryptophan, Selen, Vitamin B6, B12, Folsäure und Vitamin D3 im Blut nicht ausreichend waren. Dazu war das Homocystein erhöht.

Frau B. begann die defizitären Mikronährstoffe einzunehmen, und bereits nach wenigen Tagen fühlte sie sich leistungsfähiger – wie schon seit Jahren nicht mehr. Sie konnte es nicht fassen, da sie Jahre lang mit Ihren Beschwerden nicht ernst genommen worden war.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok