DCMS-Immunsystem-Profil

DCMS-Immunsystem-Profil, die Mikronährstoffanalyse für das Immunsystem

Das Immunsystem des Menschen besteht aus ca. einer Billion Zellen der spezifischen und unspezifischen Abwehr. Immunzellen gehören zu den schnell proliferierenden Zellsystemen und haben deshalb einen hohen Mikronährstoffbedarf.

Wie die Ergebnisse der Nationalen Verzehrstudie zeigen, ist bei einem großen Teil der Bevölkerung die Versorgung mit einzelnen Vitaminen und Mineralstoffen als ungünstig zu bewerten. Besonders kritisch ist die Situation bezüglich Vitamin D und Folsäure. Aus neueren Publikationen ist zu entnehmen, dass gerade dem Vitamin D eine Schlüsselfunktion für das Immunsystem zukommt, da es für die Aktivierung von Killerzellen absolut notwendig ist. Eine unzureichende Versorgung mit Vitamin D erhöht auch deutlich das Risiko für Atemwegserkrankungen.

Neben den Vitaminen sind auch verschiedene Spurenelemente für die Funktion des Immunsystems essentiell. Als ein Beispiel ist hier Zink zu nennen. Insbesondere ältere Menschen sollten einen Zinkmangel vermeiden, der die altersbedingte Schwächung des Immunsystems noch verstärkt.

In den letzen Jahren hat sich auch eindrucksvoll gezeigt, dass verschiedene Aminosäuren für die Aktivität des Immunsystems eine große Bedeutung haben, z.B. Cystein, Arginin, Glutamin und Glycin. Daraus wurde dann das Konzept der Immunonutrition entwickelt. Umgekehrt können Störungen des Immunsystems auch die Verfügbarkeit einzelner Mikronährstoffe nachteilig beeinflussen. Beispielsweise wird Tryptophan durch eine erhöhte Entzündungsaktivität schneller abgebaut, wodurch dann die Tryptophanverfügbarkeit für die Serotoninsynthese vermindert wird.


Bild: Sebastian Kaulitzki, fotolia.com

Indikationen

 

Laborparameter

 

Aminosäuren

Arginin, Cystein, Citrullin, Glutamin, Glycin, Histidin, Leucin, Lysin, Taurin, Threonin

 

Vitamine

Vitamin A, C, D3, E, B6, B12, Folsäure

 

Mineralstoffe/ Spurenelemente

Calcium, Magnesium,
Ferritin, Zink, Selen, Kupfer

 

Weitere

Carnitin