In einer prospektiven Langzeitstudie wurde der Zusammenhang zwischen der Bleikonzentration im Vollblut und den Sprachfähigkeiten mit vier, sechs, zehn und zwölf Jahren untersucht. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass erhöhte Bleikonzentrationen im Vollblut in den ersten Lebensjahren Jahre später mit schlechteren Sprachfähigkeiten assoziiert war.

Referenz:
Barbara A. Lewis, Sonia Minnes et al.: Blood lead levels and longitudinal language outcomes in children from 4 to 12 years; Journal of Communication Disorders, Available online 10 January 2018

Back to top