Chinesische Wissenschaftler publizierten einen Übersichtsartikel und eine Metaanalyse über Schwermetallbelastungen bei Patienten mit Morbus Alzheimer. Alzheimerpatieten hatten im Vergleich zu Kontrollpersonen höhere Konzentrationen von Aluminium, Quecksilber und Cadmium, aber niedrigere Bleikonzentrationen.

Referenz:
Xu L, Zhang W et al.: Circulatory Levels of Toxic Metals (Aluminum, Cadmium, Mercury, Lead) in Patients with Alzheimer's Disease: A Quantitative Meta-Analysis and Systematic Review; J Alzheimers Dis. 2018;62(1):361-372.

Wissenschaftler aus China publizierten eine Metaanalyse über den Zusammenhang zwischen den Mangankonzentrationen im Blut und dem Risiko für Morbus Parkinson.
Erhöhte Mangankonzentrationen sollten als potenzieller Risikofaktor für Morbus Parkinson angesehen werden.

Referenz:
Du K1, Liu MY et al.: Association of circulating manganese levels with Parkinson's disease: A meta-analysis; Neurosci Lett. 2018 Feb 5;665:92-98.

Britische Wissenschaftler untersuchten in Gehirnproben von Verstorbenen mit Autismus die Aluminiumkonzentration und fanden insgesamt recht hohe Aluminiumkonzentrationen. Auffällig war, dass Aluminium häufig in nichtneuronalen Zellen angereichert war. Entscheidend ist natürlich, wie es bei Autismuspatienten zu teilweise sehr hohen Aluminiumkonzentrationen im Gehirn kam.

Referenz:
Mold M, Umar D et al.: Aluminium in brain tissue in autism; J Trace Elem Med Biol. 2018 Mar;46:76-82.

US-Wissenschaftler untersuchten bei neun- bis elfjährigen Kindern die Konzentrationen von Blei und Quecksilber im Blut und führten neuropsychologische Testverfahren sowie HRV (Herzfrequenzvariabilität) durch. Bereits bei sehr niedrigen Bleikonzentrationen zwischen 1,9 und 32,5 g/l zeigten die Kinder Verhaltensauffälligkeiten, wie z. B. Feindseligkeit und Oppositionsverhalten und hatten auch mehr Schwierigkeiten mit der Kommunikation.

Also, bereits weit unter dem Referenzwert von unter 50 µg/l führt Blei zu neuropsychologischen Störungen. Erhöhte Quecksilberkonzentrationen waren mit einem vermehrten Auftreten von autistischem Verhalten assoziiert.

Referenz:
Gump BB1, Dykas MJ et al.: Background lead and mercury exposures: Psychological and behavioral problems in children; Environ Res. 2017 Oct;158:576-582.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen