Wissenschaftler aus Taiwan untersuchten bei 8854 Studienteilnehmern einer nationalen Gesundheitsuntersuchung in Taiwan den Zusammenhang zwischen dem Arsenspiegel im Trinkwasser und dem Voranschreiten einer chronischen Nierenerkrankung. Sie konnten nachweisen, dass Studienteilnehmer in Gegenden mit einer Arsenwasserkonzentration über 50 µg/l ein erhöhtes Risiko für ein rasches Voranschreiten einer chronischen Nierenerkrankung hatten.

Referenz:
Cheng YY, Huang NC et al.: Associations between arsenic in drinking water and the progression of chronic kidney disease: A nationwide study in Taiwan; J Hazard Mater. 2017 Jan 5;321:432-439. doi: 10.1016/j.jhazmat.2016.09.032. Epub 2016 Sep 14.

Back to top